Kümmelkopp ein Standort mit
Tradition und Geschichte


Am Hellweg, der 2000 Jahre alten Heerstraße, hat
Gastlichkeit eine lange Tradition. Schon vor Jahrhunderten
wurden im Kümmel Kopp die Gäste bewirtet,
Reisende wie Wattenscheider, Händler ebenso wie
Bauern.

Die Pilgerkapelle St. Bartholomäus im Wattenscheider
Stadtteil Sevinghausen wurde 1395 erstmals urkundlich
erwähnt. Sie gehörte zu einem Pilgerhaus
und Hospital, das bereits um 1364 gestiftet, jedoch im
Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde. Hier konnten die
Pilger übernachten, die über den Hellweg und den Jakobsweg
zum Grabmal des Heiligen Jakobus in Santiago
de Compostela in Spanien wanderten. Durch die
Aufnahme des Hellwegs in das Netz der europäischen
Jakobswege im Jahr 2010 gewann die Kapelle wieder
an Bedeutung.